Anasayfa / Deutsch / 45. Jahre Tod von Genosse Kaypakkaya: Grußbotschaft aus Chile

45. Jahre Tod von Genosse Kaypakkaya: Grußbotschaft aus Chile

Genossen der Rote Fraktion der Kommunistischen Partei Chiles haben sich mit einer Grußbotschaft an die Feiern, die von den Genossen von Partizan in Basel (Schweiz) und St. Pölten (Österreich) ausgerichtet wurden, gewendet, die wir im folgenden Dokumentieren:

Proletarier aller Länder, vereinigt euch!

Aus Anlass des 45. Jahrestags der Ermordung von Genosse Ibrahim Kaypakkaya

Liebe Genossen,

empfangt unsere kommunistischen Grüße an die Kommunistische Partei der Türkei / Marxist-Leninist und ihr Zentralkomitee. Wir grüßen auch die Kader und Militanten der Partei, die Massen und die Guerillakombattanten, die, unter Ihrer Führung, unermüdlich darum kämpfen den Sieg der Revolution herbei zu führen.

Dieser 26. Mai ist ein sehr wichtiges Datum für die Kommunisten auf der ganzen Erde. Es wird einem weiteren Jahr seit der Ermordung von Genosse Ibrahim Kaypakkaya, revolutionärer Führer des Proletariats und des türkischen Volkes, gedacht.

Mit Genosse Kaypakkaya erreichte der Kampf für die Kulmination der neudemokratischen Revolution in der Türkei ein neues Niveau.  Dies geschah, da er es verstand die grundlegenden Probleme seines Landes unter der Fahne des Marxismus-Leninismus-Maoismus zu beantworten. In diesem Sinne betrachten wir die Beiträge zum Volkskrieg in der Türkei und zur Notwendigkeit der Partei, Armee und Front als sehr relevant. Die aktuelle Situation im Mittleren Osten setzt die Notwendigkeit des Volkskriegs als Tagesbefehl, eine grundlegende Aufgabe die eingeleitet wurde von jenem revolutionären Führer, der hierfür sein eigenes Leben gab.

Genosse Kaypakkaya war ein großer Internationalist, machte die Fahne der Großen Proletarischen Kulturrevolution zu der seinen, er bekämpfte entschlossen den zeitgenössischen Revisionismus und parlamentarischen Kretinismus in der Türkei, entwickelte die nationale kurdische Frage, war ein konsequenter Antiimperialist der die wissenschaftliche Ideologie des Proletariats zu den Ärmsten auf dem Land brachte.

Heute sind all diese Themen nach wie vor so relevant wie je im Kampf gegen den bürokratischen Kapitalismus, Halbfeudalität und Imperialismus. Wir brauchen diese Lehren um gegen alle opportunistischen und Revisionisten Strömungen, seien sie neu oder alt, zu kämpfen.

Nur durch die Anwendung des Marxismus-Leninismus-Maoismus werden wir in der Lage sein forwärts zu gehen wie es Genosse Kaypakkaya tat, da der Volkskrieg der einzige Weg ist Neue Macht zu etablieren und den alten faschistischen türkischen Staat zu zerschlagen.

Nur durch den Weg der von Genosse Ibrahim Kaypakkaya hochgehalten wurde, den Weg des Volkskriegs, kann sich das Proletariat der Türkei und Nordkurdistans vom Joch der imperialistischen Unterdrückung befreien, die Halbfeudalität hinwegfegen und dem bürokratischen Kapitalismus ein Ende bereiten.

Als letztes wollen wir unseren tiefsten Klassenhass gegen den reactonären fascistischen türkischen Staat zum Ausdruck bringen und gegen die konterrevolutionären Klassen die er repräsentiert.

Ewiger Ruhm Genosse Ibrahim Kaypakkaya!
Es lebe der Marxismus-Leninismus-Maoismus!

Rote Fraktion der Kommunistischen Partei Chile
25. Mai 2018